Goldman Sachs: BTC och guld kan enkelt samexistera

En ny rapport från Goldman Sachs antyder att guld och bitcoin potentiellt kan samexistera tillsammans.

Goldman Sachs tror att guld inte hotas av BTC

Det har varit mycket spekulationer för sent om guldet kan överleva det kommande angreppet på bitcoin-prisstegringar. Som världens största och mest populära digitala valuta efter marknadsvärde har myntet fått ett nytt rykte för att vara ett säkringsverktyg och en „säker tillflyktsort“ som liknar guld. Valutan ses på som något som kan hålla en rikedom stabil under tider av ekonomisk strid.

Men många undrar om guld kanske tappar uthållighet och rykte bland handlare som den ultimata tillgången att äga. Med bitcoin nu på väg att stiga som det aldrig har varit förut – valutan nådde nyligen en ny heltidshöjd som översteg $ 23 000 per enhet – många handlare verkar dra ut sina pengar från marknaden för ädelmetaller och lägga dem i bitcoin och digital valuta.

Detta får många analytiker och branschexperter att undra om guldets tid är begränsad. Försvinner ädelmetallen under de närmaste åren? Kommer bitcoin och digitala tillgångar att ersätta ädla metaller helt, eller detta bara en fas som investerare går igenom, och guld kommer fortfarande att komma på toppen i slutändan?

Enligt en ny rapport från Goldman Sachs går guld inte någonstans. Visst, bitcoin ökar. Visst, folk verkar sätta hinkar pengar i den digitala valutan, men i det långa loppet är det här inget att oroa sig för. Företaget skriver att ädelmetallen är alltför cementerad i människors ekonomiska ideal och att tillgången förmodligen inte kommer att försvinna när som helst snart.

I en ny rapport förklarar strateger med Goldman Sachs:

Gulds senaste underprestanda jämfört med reala räntor och dollarn har gjort att vissa investerare är oroliga för att bitcoin ersätter guld som den valfria inflationssäkringen. Även om det förekommer en del substitution ser vi inte bitcoins ökande popularitet som ett existentiellt hot mot guldets status som sista utvägens valuta … Vi ser inte bevis för att bitcoins guldrally kanibaliserar guldtjurmarknaden och vi tror att de två kan samexistera.

Detta dokument strider mot allt som nämns i en rapport nyligen skriven av analytiker från JPMorgan. Den rapporten säger att guld potentiellt är en döende marknad tack vare bitcoin. Den digitala valutan samlar alldeles för mycket uppmärksamhet och respekt från investerare, som nu drar massor av pengar ur marknaden för ädelmetaller för krypto och orsakar en enorm bucklan i guldutrymmet.

JPMorgan säger annars

Rapporten säger:

Antagandet av bitcoin av institutionella investerare har bara börjat, medan det för guld är antagandet av institutionella investerare mycket avancerat … Om denna avhandling på medellång till lång sikt visar sig vara rätt, skulle priset på guld drabbas av ett strukturellt flöde motvind de kommande åren.

Un dirigeant de Ripple affirme avoir vendu 40 000 éthérium (ETH) à 1,00 $ – et avoir déchargé de douloureuses quantités de bitcoin et de XRP

Le directeur technique de Ripple, David Schwartz, affirme avoir vendu des dizaines de milliers d’Ethereum (ETH) ainsi que certains de ses investissements dans Bitcoin (BTC) et XRP bien avant qu’ils n’atteignent leur sommet.

Le directeur de Ripple dit que lui et sa femme ont décidé de vendre des quantités importantes de cryptographie à partir de 2012, mais que plusieurs années plus tard, il était seul dans sa décision de vendre ses énormes avoirs en ETH pour une fraction de la valeur de la deuxième plus grande cryptographie actuelle.

„Les 40 000 ETH que j’ai vendues à 1 $ étaient tout à fait moi“.

Ce montant d’Ethereum vaut aujourd’hui 15,5 millions de dollars. Le directeur de la technologie de Ripple partage également le regret de vendre ses avoirs en BTC et XRP à un prix bien inférieur à leur valeur marchande actuelle.

„Ma décision de prendre des risques a été prise en 2012 environ, lorsque j’ai discuté avec ma femme de l’investissement dans les cryptocurrences. Elle a insisté pour que nous nous mettions d’accord sur un plan de derisking à ce moment-là. Et je dois dire que chaque bitcoin que j’ai vendu pour 750 $ ou XRP pour 0,10 $ a fait mal“.

Selon M. Schwartz, la décision de vendre ses investissements BTC, ETH et XRP bien trop tôt est due à un certain trait de caractère.

„En ce qui concerne le dérisoire, je suis une personne peu encline à prendre des risques avec des gens qui dépendent de moi financièrement et émotionnellement. Le destin m’a fait mettre beaucoup d’œufs dans le même panier…

J’aime ce panier. Mais le risque est très élevé dans tout l’espace cryptocourant. Je suis juste trop rationnel pour prétendre le contraire et suggérer aux autres de faire de même“.

Malgré son aversion pour le risque, Schwartz a apparemment la peau sur les os, en disant à ses 158 000 adeptes le mois dernier qu’il investit toujours dans la cryptographie.

„Je possède XRP et BTC ainsi que de petites quantités de BAT et ETH, et de très petites quantités de quelques autres.“

Meilenstein: Binance Mining Pool hat seinen ersten BTC-Block in Closed-Beta abgebaut

Als führender Anbieter von Krypto-Währungsumtausch hat Binance einen weiteren Schritt unternommen, um seine Einnahmequellen zu erweitern und möglicherweise seine wachsende Autorität in der Krypto-Branche zu erhöhen.

Binance jetzt auch Bergbauarbeiter

Laut einem Freitags-Update des CEO, Changpeng Zhao (CZ), hat Binance endlich den Binance-Minenpool in der geschlossenen Beta-Phase gestartet und seinen ersten Block von Bitcoin (BTC)-Transaktionen abgebaut.

Sobald die Beta-Phase abgeschlossen ist, hofft der Börsenanbieter, den neuen Dienst formell zu lancieren, und hat einen Minenpool angezettelt, der dann die niedrigsten Gebühren in der Branche anbieten würde.

Was sind Bitcoin-Bergbaupools?

Ein Bitcoin-Bergbaupool ist ein Begriff, der eine Gruppe von Bergarbeitern definiert, die sich bereit erklären, Haschstrom in einen Bitcoin-Bergbaubetrieb einzubringen und die Blockprämien anschließend entsprechend der Menge des eingebrachten Haschstroms zu teilen.

Der Ansatz begünstigt durchschnittliche Bergleute, die trotz Hardware keinen Block von Bitcoin-Transaktionen mit nur dem von ihnen erzeugten Haschstrom abbauen können. Durch den Anschluss an einen Bergbaupool kann die vom Poolbesitzer angeführte Gruppe von Bergleuten überlegene Hash-Energie erzeugen und mehr Erfolg gegen Konkurrenten verzeichnen.

Binance steigt ein

In der Zwischenzeit wurde die Entscheidung von Binance, kurz vor der Halbierung von Bitcoin in das Krypto-Bergbaugeschäft einzusteigen, Anfang April von Changpeng Zhao bekannt gegeben, und der CEO berichtete damals, dass der neue Service zu ihrer wachsenden Palette von Finanzprodukten hinzugefügt würde.

Die Zeit wird nun zeigen, welche anderen Krypto-Währungen der Binance Mining Pool für Bergleute unterstützen wird, obwohl man nicht zu Unrecht erwarten kann, dass Binance einen weiteren Sektor in der Krypto-Industrie dominieren wird.

Der demnächst auf den Markt kommende Bergbau-Pool stellt ebenfalls einen weiteren Schritt in die richtige Richtung dar, da Binance Anfang dieses Monats eine gemeldete Übernahme der beliebten Kryptodatenverfolgungs-Website CoinMarketCap im Wert von 400 Millionen Dollar besiegelt hat.

 

Die Deutsche Bank sagt, dass Kryptographie das Geld von Fiat an sich reißen und bis 2030 „steigen“ könnte

Der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank Jean-Claude glaubt, dass Bitcoin keine echte Währung ist.

Bitcoin und andere digitale Währungen

Mit jedem Tag, der vergeht, nimmt die Einführung von Kryptowährungen etwas zu, wobei mehr Menschen informiert werden und besondere Anstrengungen für die Bildung unternommen werden. Wenn man diesen aktuellen Bericht der Deutschen Bank Glauben schenken kann, wird das nächste Jahrzehnt ab dem nächsten Jahr höchstwahrscheinlich deutliche Sprünge und Grenzen für den Kryptowährungssektor verzeichnen, die mit der Regulierung der Fiat-Währung enden.

Laut der Publikation „Imagine 2030“ des deutschen multinationalen Finanzdienstleistungsriesen rückt das Fiat-Geld langsam an den Rand völliger Instabilität, da alle Faktoren, die es in den Griff bekommen haben, ein Ungleichgewicht geschaffen haben, das sich bereits im System abzeichnet.

In dem von Jim Reid verfassten Abschnitt des Berichts mit dem Titel „The end of fiat money?“ schlägt der Analyst vor, dass die 2020er Jahre von Bedeutung sein werden, da es einen erhöhten Bedarf an Alternativen für Fiat geben wird.

„Die Kräfte, die das gegenwärtige Fiat-System zusammengehalten haben, sehen jetzt zerbrechlich aus und könnten sich in den 2020er Jahren auflösen. Wenn ja, wird das zu einer Gegenreaktion gegen Fiat-Geld führen und die Nachfrage nach alternativen Währungen wie Gold oder Krypto könnte steigen.“

Bitcoin

Rohstoffe wie Gold oder Silber

So unwahrscheinlich das Ende des Fiat auch erscheinen mag, Reid argumentiert, dass bereits in den 1970er Jahren das Geld immer durch Rohstoffe wie Gold oder Silber gesichert war. Eines der bemerkenswertesten Dinge, die dem Fiat nach seiner Abhängigkeit von solchen Rohstoffen passierten, war, dass die Inflation manchmal „dramatisch“ zunahm.

Reid argumentiert auch, dass ein großer Fehler bei der Fiat-Währung darin besteht, dass es normalerweise ein wenig zu verlockend ist, Geld zu produzieren – und zwar willkürlich, wenn nichts dahinter steckt. Dies ist etwas, was Reid vorschlägt, dass alternative Währungen lösen werden, weil niemand aufwachen und sich entscheiden kann, Bitcoin und andere digitale Währungen einfach aus heiterem Himmel zu schaffen.

Während es ein wenig zu optimistisch sein könnte, zu erwarten, dass der Fiat vollständig fallen wird, ist es sicherlich interessant, über all die Schwächen nachzudenken, die Fiat hat, und darüber, wie alternative Angebote wie Kryptowährung leicht eingreifen und den Tag retten könnten.