Die Deutsche Bank sagt, dass Kryptographie das Geld von Fiat an sich reißen und bis 2030 „steigen“ könnte

Der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank Jean-Claude glaubt, dass Bitcoin keine echte Währung ist.

Bitcoin und andere digitale Währungen

Mit jedem Tag, der vergeht, nimmt die Einführung von Kryptowährungen etwas zu, wobei mehr Menschen informiert werden und besondere Anstrengungen für die Bildung unternommen werden. Wenn man diesen aktuellen Bericht der Deutschen Bank Glauben schenken kann, wird das nächste Jahrzehnt ab dem nächsten Jahr höchstwahrscheinlich deutliche Sprünge und Grenzen für den Kryptowährungssektor verzeichnen, die mit der Regulierung der Fiat-Währung enden.

Laut der Publikation „Imagine 2030“ des deutschen multinationalen Finanzdienstleistungsriesen rückt das Fiat-Geld langsam an den Rand völliger Instabilität, da alle Faktoren, die es in den Griff bekommen haben, ein Ungleichgewicht geschaffen haben, das sich bereits im System abzeichnet.

In dem von Jim Reid verfassten Abschnitt des Berichts mit dem Titel „The end of fiat money?“ schlägt der Analyst vor, dass die 2020er Jahre von Bedeutung sein werden, da es einen erhöhten Bedarf an Alternativen für Fiat geben wird.

„Die Kräfte, die das gegenwärtige Fiat-System zusammengehalten haben, sehen jetzt zerbrechlich aus und könnten sich in den 2020er Jahren auflösen. Wenn ja, wird das zu einer Gegenreaktion gegen Fiat-Geld führen und die Nachfrage nach alternativen Währungen wie Gold oder Krypto könnte steigen.“

Bitcoin

Rohstoffe wie Gold oder Silber

So unwahrscheinlich das Ende des Fiat auch erscheinen mag, Reid argumentiert, dass bereits in den 1970er Jahren das Geld immer durch Rohstoffe wie Gold oder Silber gesichert war. Eines der bemerkenswertesten Dinge, die dem Fiat nach seiner Abhängigkeit von solchen Rohstoffen passierten, war, dass die Inflation manchmal „dramatisch“ zunahm.

Reid argumentiert auch, dass ein großer Fehler bei der Fiat-Währung darin besteht, dass es normalerweise ein wenig zu verlockend ist, Geld zu produzieren – und zwar willkürlich, wenn nichts dahinter steckt. Dies ist etwas, was Reid vorschlägt, dass alternative Währungen lösen werden, weil niemand aufwachen und sich entscheiden kann, Bitcoin und andere digitale Währungen einfach aus heiterem Himmel zu schaffen.

Während es ein wenig zu optimistisch sein könnte, zu erwarten, dass der Fiat vollständig fallen wird, ist es sicherlich interessant, über all die Schwächen nachzudenken, die Fiat hat, und darüber, wie alternative Angebote wie Kryptowährung leicht eingreifen und den Tag retten könnten.

MacOS-Malware auf der Bitcoin Code Krypto-Website gefunden, die auf nordkoreanische Hacker zurückgeführt wird

Eine neue macOS-spezifische Malware mit Ähnlichkeiten zu einem zuvor gefundenen Paket der nordkoreanischen Lazarus-Gruppe wurde von Forschern gefunden.

Bitcoin Code Hacker namens Lazarus

Laut einem Bericht von Bleeping Computer, einer Medienplattform für Technologie, haben einige Sicherheitsanalysten eine neue Malware für das MacOS gefunden, die auf eine berüchtigte Gruppe von Bitcoin Code Hackern namens Lazarus zurückgeführt wird, die aus Nordkorea stammen. Dem Bericht hier zufolge wurde die Malware auf einer vermeintlichen Krypto-Website – unioncrypto.vip – gefunden, die angeblich eine Bitcoin Code Plattform ist, die interessierten Teilnehmern hilft, Möglichkeiten für den digitalen Währungsarbitragehandel zu finden.

Berichten zufolge hat die Website keine Download-Links, aber die Malware UnionCryptoTrader wurde darauf gefunden. Gefunden vom Malware-Forscher Dinesh Devadoss, wurde entdeckt, dass die Malware Remote-Operationen im Speicher ausführen kann, was mit dem MacOS wie mit Windows nicht einfach zu bewerkstelligen sein dürfte.

Bitcoin

Dies macht es nahezu unmöglich zu erkennen und erschwert die Durchführung einer forensischen Analyse

Unabhängig davon konnte ein Forscher und macOS-Hacker Patrick Wardle das Malware-Paket analysieren und stellte fest, dass es „einige klare Überschneidungen“ mit einem früheren, für die Lazarus-Gruppe charakteristischen Paket hatte, das vor zwei Monaten vom MalwareHunterTeam gefunden wurde.

Allein in diesem Jahr wurde Nordkorea ein paar Mal gefingert, um einige Versuche zu unterstützen, in verschiedenen Teilen der Welt zu hacken. Bereits im August veröffentlichte die UNO einen Bericht, in dem sie Nordkorea beschuldigte, sich durch Cyberangriffe um 2 Milliarden Dollar zu bereichern. Das Land hat den Bericht inzwischen abgelehnt.